Kategorien
Fälle Schweiz

Vögel fallen wegen 5G tot vom Himmel

In einem Artikel des Blogs Legitim.ch vom 11. März 2020 wird suggeriert, 5G-Strahlung sei verantwortlich für den Tod von 120 Staren, deren Kadaver in Triboltingen (Kanton Thurgau, Schweiz) gefunden worden sind. So steht etwa im Text, die Vögel hielten „diese Last“ der Strahlung nicht aus und würden „gegrillt“ und innerlich „verbluten“. (correctiv.org)

Correctiv.org hat diese Behauptung als falsch entlarvt: «Es gibt keine Hinweise darauf, dass die Vögel wegen 5G starben – die zuständige Vogelwarte geht von einem Zusammenprall mit einem Fahrzeug aus.» (correctiv.org)

Die Behauptung, Tiere würden wegen der 5G-Strahlung sterben, ist nicht neu. Till Eckert von correctiv.org: «So sollen in Sierra Madre etwa hunderte Bienen tot vom Himmel gefallen sein, in  Nordwales und Kroatien Vögel. All diese Fälle haben wir bereits in Faktenchecks widerlegt.»